Pioniernutzung.

Zu einer Stadt gehören auch Flächen, die sich für niederschwellige Kultur-, Freizeit-, Gewerbe-, quartierdienliche und Pioniernutzungen eignen.

Bestehende und mittelfristig rückzubauende Bauten spielen in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle. Im charaktervollen, ehemaligen Verwaltungsgebäude 1080 am künftigen Rosentalplatz sind beispielsweise Nutzungen wie Restaurants, Cafés oder auch ein Informationspavillon gut denkbar. Das Erdgeschoss des historischen Wohngebäudes 1078 weist ebenfalls Potenzial für solche Nutzungen auf.

Weitere Flächen sind insbesondere im Erdgeschoss des Gebäudes 1055 denkbar, das während ca. 10–15 Jahren erhalten bleiben soll. Mittelfristig wird eine Umnutzung des IWB-Heizkraftwerkgebäudes als Veranstaltungsraum geprüft. Zusätzliche Flächen werden nach Möglichkeit bei Gebäuden geschaffen, die im Hinblick auf einen späteren Abbruch leergespielt werden.
 

Das ehemalige Verwaltungsgebäude 1080.

Das ehemalige Verwaltungsgebäude 1080.