Entwicklungsschritte.

Die Transformation des Forschungsstandorts zum vollwertigen Stadtteil erfolgt in Etappen, tendenziell von den Rändern zur Mitte hin. Die Etappierung richtet sich nach der mietrechtlichen Verfügbarkeit der Bauten und ihrem baulichen Zustand.

Kurz- bis mittelfristig
In den ersten Jahren stehen die Öffnung des Areals und die Erneuerung des Wirtschaftsstandorts im Fokus. Ein charaktervolles Verwaltungsgebäude wird mit neuen Nutzungen wie Gastronomie belebt. Historische Wohnhäuser an der Maulbeerstrasse und der Rosentalstrasse werden wieder einer Wohnnutzung zugeführt. Gebäudeabbrüche schaffen Platz für neue Forschungs- und Laborbauten.

Durch Investitionen in bestehende Bauten kommen neue, zeitgemässe Wirtschaftsflächen auf den Markt. Mit den ersten Neubauten entsteht ein öffentlich zugänglicher Bildungscluster mit der Universität und verschiedenen Labors.
 

Bauliche Änderungen: Entwicklungsschritte 2022.
/

Bauliche Änderungen: Entwicklungsschritte 2022.

Bauliche Änderungen: Entwicklungsschritte 2025.
/

Bauliche Änderungen: Entwicklungsschritte 2025.

 
Mittel- bis langfristig
Die Arbeitsnutzungen werden immer mehr durch andere Nutzungen und neue Freiflächen ergänzt. Der neue Rosentalplatz bildet einen zentralen, gut proportionierten Aufenthaltsort mit öffentlichkeitswirksamen Nutzungen in den angrenzenden Erdgeschossen.

Nach einer längerfristig ins Auge gefassten Stilllegung des IWB-Heizkraftwerks wäre eine Umnutzung des Kraftwerkgebäudes in einen Kultur- und Veranstaltungsort direkt am Rosentalplatz wünschenswert. Der Wohncharakter der Sandgrubenstrasse wird durch den Ersatz von mehreren Büro- und Lagergebäuden durch neue Wohnbauten spürbarer. Langfristig sollen weitere Hochhäuser mit einem noch zu definierenden Nutzungsmix entstehen.