Öffnung.

Der Kanton strebt eine etappenweise Öffnung, Erneuerung und Transformation des bislang abgeriegelten Forschungs- und Firmenstandorts an.

Es entstehen öffentliche Verbindungen und Grünräume, welche die bestehenden Strukturen berücksichtigen und dadurch optimal am bestehenden Quartier anknüpfen und die verschiedenen Teile des Rosental-Quartiers besser miteinander verbinden. Die von aussen nach innen stattfindende Öffnung bildet ausserdem eine wichtige Voraussetzung für neue Nutzungen wie Wohnen und quartierdienliche Nutzungen.

Hinter den Zäunen ist das künftige Wegenetz im Grunde genommen bereits vorhanden. Die vollständige Öffnung des Areals wird aufgrund komplexer Rahmenbedingungen wie z. B. Sicherheitsbedürfnisse der ansässigen Mieter, des Wechsels von Industrie- zu Berufsfeuerwehr und der Baustellenlogistik dennoch einige Jahre dauern. Diese Rahmenbedingungen werden situativ geprüft, um die Öffnung des Areals voranzutreiben.
 

Die Arealentwicklung bindet die getrennten Wohngebiete des Rosental-Quartiers zusammen.

Die Arealentwicklung führt die getrennten Wohngebiete des Rosental-Quartiers zusammen und schafft zusätzliche Verbindungen zwischen der Messe und dem Badischen Bahnhof.